Suche

28.08.2012 | Zweiter Saisonsieg für Toni Seiler

„Der Lausitzring hat uns bisher immer Glück gebracht“, freute sich Toni Seiler am Sonntag nach dem ADAC GT Masters-Rennen auf der Rennstrecke bei Dresden. In seiner Callaway Competition-Corvette Z06.R GT3 fuhr Seiler gemeinsam mit Teamkollege Frank Kechele beim sechsten ADAC GT Masters-Rennwochenende der Saison 2012 zu seinem zweiten Saisonsieg in der Amateurwertung.

Der insgesamt 19. Sieg von Toni Seiler in der Amateurwertung des ADAC GT Masters war das Ergebnis harter Arbeit. Am Trainingsfreitag holte Seiler und Kechele ein ähnliches Problem ein, wie beim Rennen zuvor auf dem Red Bull Ring. Ein Riemen am Motor war gerissen. Das Callaway-Team kam dem Problem auf die Spur. Dennoch, knapp bemessene Trainingszeit ging verloren.

Im ersten Rennen arbeitete sich Seiler nach dem Start gut nach vorn und übergab die gelbe Corvette auf Rang 23 liegend an Frank Kechele, bevor der die starke Aufholjagd nach Elektronikproblemen nicht fortsetzen konnte. „Ein Problem mit der Drosselklappe, teilweise nahm der Motor nur zu 60% Gas an“, berichtete Kechele. Die magere Ausbeute am Samstag war so nur ein siebter Rang bei den Amateuren und ein 21. Gesamtrang.

Problemlos verlief dann allerdings das Rennen am Sonntag. Kechele fuhr die Corvette zeitweise auf Rang fünf nach vorn. Nach dem Fahrerwechsel verlor Seiler einige Positionen, lag aber auf dem zweiten Rang in der Amateurwertung. Kurz vor dem Rennende übernahm Seiler dann die Spitze in der Amateurwertung, als der führende Porsche nach Bremsproblemen in den Kies rutschte und fuhr auf dem 13. Gesamtrang zum zweiten Saisonsieg in der Amateurwertung. Auf der Zielgeraden wurde es für Seiler allerdings nochmals eng, denn der zweitplatzierte Aston Martin kam dem Schweizer bedrohlich nah, Seiler überquerte die Ziellinie knappe 0,6 Sekunden vor dem Aston Martin. „Der Aston Martin hat in den letzten Runden mit grossen Schritten aufgeholt. Ich musste mich sehr anstrengen, um noch als Sieger über die Ziellinie zu fahren“, sagte Seiler nach dem Rennen.

„Das Callaway-Team hat an diesem Wochenende wieder perfekte Arbeit geleistet. Nach zwei Tagen, an denen uns die Technik etwas geärgert hat, hatten wir heute ein problemloses Rennen und wurden mit einem guten Resultat belohnt. Nur etwas Schade, dass wir am Freitag etwas Trainingszeit durch die Technik verloren haben, denn gerade als Amateurfahrer ist man in dieser harten Meisterschaft auf jede Sekunde im Auto angewiesen.“

In einer zweiten, von Toni Seiler Racing und Callaway Competition eingesetzten Corvette Z06.R GT3 fuhren der Schweizer Remo Lips und Frank Schmickler in beiden Rennen auf Rang 20. Lips wurde in beiden Läufen auf Rang fünf bei den Amateuren gewertet.

Der zweifache Amateurchampion Toni Seiler festigte mit dem zweiten Saisonsieg bei den Amateuren bei vier noch ausstehenden Rennen seinen dritten Rang im Amateur-Championat. Remo Lips liegt in der Amateurwertung auf Rang acht. Das vorletzte Rennwochenende der Saison 2012 findet vom 14. bis 16. September auf der Grand-Prix-Strecke des Nürburgring statt.


© 2018 seilercar.ch